Backen in Selters im 21. Jahrhundert

Seit 2007 wird im "Selterser Backes" regelmäßig Brot und gelegentlich auch Kuchen gebacken. Um nicht in Konkurrenz zu den Bäckern aus der Nachbarschaft zu treten, hat man sich auf eine feste Anzahl an Backterminen beschränkt. An vier bis sechs festen Terminen im Jahr können jeweils samstags Backwaren, die von einem gut eingespielten Backes-Team zubereitet werden, vorbestellt werden. Das Ereignis erfreut sich regelmäßig großer Beliebtheit. Vorbestellungen können bis Mittwoch vor dem Backtag bei der Backmannschaft telefonisch aufgegeben werden. Wenn man Glück hat, sind am Ende eines Backtages noch frische Backwaren zur Abholung über.

Nachfolgend ist der ganz gewöhnliche Ablauf eines Backtages an einem Samstag aus dem Jahr 2015 dokumentiert:

Mi. - Fr.: Ein Backtag beginnt schon Tage zuvor mit den Vorbereitungen. Der Sauerteig wird selbst erstellt. Zutaten werden eingekauft und für den Backtag vorbereitet. Der Ofen wird Freitag-Nachmittag vorgeheizt.

Sa. ab 06:00 Uhr: Bereits morgens in aller Frühe starten für das Backes-Team ein langer Backtag. Der erste Brotteig wird im Teigkneter für den ersten Backvorgang vorbereitet. Danach werden die einzelnen Laibe abgewogen, rund gewirkt und in Peddigrohr- Körbchen „gehen“ gelassen. Nachdem der Backofen die richtige Temperatur (270°) erreicht hat, wird die Asche aus dem Backofen entfernt und die einzelnen Brotlaibe mit dem Backesschieber „eingeschossen“. Nach ca. 45 Minuten sind die Brote ausgebacken und werden aus dem Ofen genommen.

Dieser Vorgang wiederholt sich – je nach Vorbestellungen – meist zwei bis drei Mal. Neben dem Backhausbrot werden zusätzlich auch Kümmel- sowie Körnerbrot angeboten.

10:00 Uhr: Um diese Zeit wird die Arbeit kurz für das wohlverdiente Frühstück unterbrochen. Dabei ist jedoch immer mit einem Auge auf die in Arbeit befindlichen Brote zu achten. Ob im Holzbackofen oder noch im Teigkneter, eine Kontrolle und Qualitätssicherung ist jeder Zeit erforderlich.

12:00 Uhr: Qualitätssicherung: Die erzeugten Backwaren werden teilverköstigt, um eine gleichbleibende Qualität sicherzustellen. Auch Kunden werden hier einbezogen und können die Backergebnisse kosten.

15:00 Uhr: Jetzt sind die meisten Brote abgeholt und es ist Zeit für den Abwasch und das große Aufräumen und Putzen gekommen.

17:00 Uhr: Ein für die freiwilligen Bäckergehilfen anstrengender und langer Backtag mit Temperaturen bis 40 Grad im Backhaus geht zu Ende. Man gönnt sich noch einen kleinen Umtrunk, um den Tag abzuschließen und sich für das nächste Mal einzuschwören.

Brot backen im Steinbackofen. So geht es.