Erster Selterser Helfertag am Sa., 31. Oktober 2015

Beginn der Lahnbergsanierung mit Freischnitt des Pumpenhäuschens

Am Lahnberg kreischten und lärmten die Motoren von Freischneider, Motorsäge und Laubbläser. Dazu wurden Hacken, Beile und andere Geräte geschwungen sowie Astscheren, Gabeln und Rechen eingesetzt. 24 freiwillige Helferinnen und Helfer im Alter von 16 bis 77 Jahren packten an und halfen mit, den weitgehend zugewachsenen Lahnberg hinter der Lahnbergmauer freizulegen. Später kam noch schweres Gerät zum Einsatz: Reiner Zipp mit seinem Radlader sowie Jörg und Jonas  Müller mit ihrem Forstschlepper. Sie transportierten Erde, Laub und Grünschnitt und zogen Wurzeln. Nach rund fünfeinhalb Stunden teils dornenreicher harter Arbeit, unterbrochen von einem mittäglichen Imbiss, lag die Anlage wie befreit in der Nachmittagssonne des lange Zeit nebligen herrlichen Herbsttages. Nebenbei wurde noch das völlig überwucherte, alte Pumpenhäuschen im Ochsenweg freigeschnitten.

Nach der anschließenden Einweihung des Wiegehäuschens (darüber berichtete das Weilburger Tageblatt gesondert) ging es zum Ausgangspunkt Dorfgemeinschaftshaus. Hier hatte am Morgen Norbert Gelbert, Geschäftsführer der Arbeitsgruppe „700 Jahre Selters“, die zum Helfertag eingeladen hatte, die Helferinnen und Helfer begrüßt und ihnen Verhaltensregeln zu ihrer Sicherheit gegeben. Bürgermeister Dr. Frank Schmidt, der die Arbeit der Helfer und Helferinnen zum Ende hin verfolgte, lobte ihren Einsatz für Selters, die Gemeinde und die Gemeinschaft. Das belohne er und die Gemeinde gerne und gab ein 50-Liter-Fass in Niedershausen gebrautes Bier frei. Mit den Würstchen dazu gab es da noch einmal eine Menge zu tun für die mit ihrer gemeinsam geleisteten Arbeit zufriedenen Freiwilligen. Sie wollen wieder dabei sein beim Teil 2 des 1. Selterser Helfertages am kommenden Samstag, 7. November 2015, von 9 bis 15 Uhr und freuen sich mit der Arbeitsgruppe „700 Jahre Selters“ auf weitere freiwillige Helferinnen und Helfer.

Walter Kurz

 


Erster Selterser Helfertag, Teil 2

Arbeitseinsatz am Sa., 7. November 2015

Beim Teil 1 des ersten Selterser Helfertages hatten auf Einladung der Arbeitsgruppe „700 Jahre Selters“ 24 freiwillige Helferinnen und Helfer den zugewachsenen Lahnberg und nebenbei im Ochsenweg das überwucherte Pumpenhäuschen freigeschnitten. Jetzt setzten 27 Helferinnen und Helfer, viele davon waren auch beim Teil 1 am 31. Oktober dabei, die begonnenen Arbeiten fort. Am Lahnberg wurde der Hang überwiegend in Kleinarbeit soweit freigelegt, dass die vor langer Zeit zur Befestigung gesteckten Steine stellenweise wieder sichtbar sind. An der 2. „Baustelle“ im Ochsenweg wurde der dornenreiche Wildwuchs am Hang des gemeindeeigenen Geländes, auf dem das alte Pumpenhäuschen steht, entfernt. Im Einsatz waren wieder der Forstschlepper und der Radlader.

In der Mittagspause stärkten sich die Freiwilligen mit original Selterserer Kartoffelsalat von Gerlinde Jung sowie Würstchen. Nach getaner Arbeit ließ sich die fleißige Gruppe beim Kaffeetrinken am Backhaus den von Sabine Pfeiffer gebackenen Kuchen schmecken: So stärken Helfer(innen) andere Helfer(innen). In geselliger Runde klang der Helfertag aus.

Walter Kurz

 


Bildernachlese zu den beiden 1. Selterser Helfertagen am 31.10. und 07.11.2015