Wanderung 2

Gackelsburg und Leinpfad zur Fußgängerbrücke, Buchwald und DGH Selters

Wir beginnen unsere Talwanderung in der Talhofstraße am DGH. Wir gehen die Talhofstraße Orts auswärts bis zur Kreuzung. An der Kreuzung biegen links ab und gehen diesen Weg, immer rechts haltend, bis zu den letzten Gärten. Nun sehen wir rechts und links des festen Wegs landwirtschaftliche Nutzflächen. Diesem festen Weg folgen wir an saftigen  Wiesen vorbei in Richtung Lahn. Wir sehen schon von weitem eine Baumgruppe. Dort angekommen sehen wir Reste einer Grundmauer. Hier befand sich der ehemalige Betrieb Selterssprudel. Einen Tiefbrunnen sehen wir links kurz vor der Ruine. Bis zum Jahr 1965 war die sogenannte „Gackelsburg“ bewohnt, die durch einen Wohnungsbrand vernichtet wurde. An diese Stelle konnte man bis in die 1960er Jahr mittels Kahn die Lahn überqueren. Etwas oberhalb der „Gackelsburg“ befand sich eine Furt. Hier (Hundsbach genannt) konnte man bei Niedrigwasser die Lahn samt Pferdefuhrwerk durchfahren. Dies war ein großer zeitlicher Vorteil, denn ansonsten hätte man den Weg über Ahausen und Löhnberg bis nach Biskirchen befahren müssen. Etwas weiter Lahnaufwärts auf der rechten Lahnseite sehen wir den Brunnenbetrieb „Neuselters“. Auf dieser Lahnseite wurden auch Wiesen durch die Selterser Landwirte bewirtschaftet.  Von hier („Gackelsburg“) wurden die gefüllten Selterswasserflaschen mit dem Schiff bis nach Löhnberg zum Bahnhof gebracht. Die Schiffe wurden an Leinen (Menschen und Pferde) gezogen. Dies erfolgte auf dem Leinpfad links der Lahn. Auf diesem Leinpfad wandern wir nun dem Lahnbogen entlang. Wir kommen dabei an einem weiteren Tiefbrunnen und einer Überlandleitung für Selterswasser vorbei. Die Leitung führt zu dem Kohlesäurewerk auf der rechten Lahnseite. In dieser Höhe ist auch der Zufluss des Kallenbaches in die Lahn. Wir gehen weiter bis wir Selters an der Lahn erreicht haben. Der Leinpfad führt uns weiter immer an der Lahn entlang bis wir die Fußgängerbrücke erreicht haben. Wenn wir auf die andere Lahnseite schauen, kommt der Brunnenbetrieb „Selters“ ins Blickfeld. Kurz danach sehen wir die Schleusenanlage und ein Wehr. Eine Besichtigung der Anlage lohnt sich besonders im Sommer, denn dann herrscht Hochbetrieb durch die vielen Flusswanderer und Fahrradfahrer – wir befinden uns nämlich auf einem Teilstück des Radwanderweges Nr. R 7. Weiterhin lässt es sich hier gut rasten. Nach einer Stärkung geht es wieder Lahnaufwärts. Wir halten uns jetzt rechts und gelangen auf dem oberen Weg zur Brücke. Dort gehen wir rechts vorbei und beachten die Hinweise auf dem Fahrradwegweiser. Der Fußweg führt uns durch Buchenwald bis nach Selters. Unterwegs befinden sich noch links des Wegs Überreste der ehemaligen Grube Buchwald. Wir gehen links in den Ort Selters bis wir wieder an die Lahnmauer kommen. Noch ein kurzer Anstieg und wir befinden uns am DGH bzw. Parkplatz.

Wanderkarte